Wir freuen uns über Zukunftsmusik! In 2009 hat Helge Luttropp eine Masterarbeit an der Berliner Beuth-Hochschule für Technik über den Rothener Hof als Veranstaltungsort geschrieben und erfolgreich abgeschlossen und verteidigt. Danke für die Anregungen! Anhang Grundriss Dachgeschoss
Wir haben da eine Idee Geförderte Kleinprojekte in Mecklenburg-Vorpommern Der Rothener Hof hat 2005/2006 im Auftrag der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung eine Wanderausstellung über geförderte Kleinprojekte in M/V erstellt. zur Ausstellung
Ein Dorf im Porträt Christian Lehsten, Vereinsmitglied, Fotograf und Einwohner von Rothen, hat im Jahr 2005 eine außergewöhnliche Fotogalerie zusammengestellt. zur Ausstellung
Arbeitsbericht zur soziologischen Untersuchung Das kleine Dorf Rothen gehört zur Gemeinde Borkow im Amt Sternberger Seenlandschaft. Im Auftrag des Vereins "Rothener Hof" wurde im Jahr 2004 eine soziologische Untersuchung durch-geführt. Im Rahmen dieser Arbeit fanden Einzel- und Gruppen- interviews statt. Ziel war es, sowohl eine Bestandsaufnahme der Situation zu erheben als auch mögliche Ausblicke und Aussichten der Entwicklung in der Gemeinde Borkow zu finden und zu formulieren. Arbeitsbericht als PDF - Dokument
Der Verein
Werkstätten
Burgschüler in MV Kunst ist Lebensmittel, ohne Kunst verdorrt das Land, wo Kunst ist, ist Entwicklung. Wir wollen zeigen, dass Mecklenburg schon immer und noch heute ein wichtiger Ort für künstlerische Produktion ist. Es ist ein spezifische Stärke unseres Landes, kreative Menschen anzuziehen und zu inspirieren. Hier fanden und finden sie Raum und Freiheit. Als Beispiel für die Kunst des Bleibens in Mecklenburg wollen wir die in unserem Land lebenden und arbeitenden Lehrer und Schüler der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle mit ihren Werken im Gebäude des Vereins Rothener Hof e.V. ausstellen. zur Seite
Flüchtlingsgespräche Ist die Lage der Flüchtlinge heute 2016 nicht in Vielem sehr ähnlich der Situation der Flüchtlinge vor 70 Jahren?  Wir beschlossen, Gespräche mit Flüchtlingen zu führen und deren Geschichten aufzuschreiben. So kamen wir zu den Erzählungen alter Menschen, die die Flucht 1945 überstanden hatten und in den Orten Rothen, Borkow, Sternberg oder Bolz eine neue Heimat gefunden hatten. Wir unterhielten uns mit Flüchtlingen in der Asylbewerberunterkunft in Dabel, die uns Erlebnisse ihrer   Flucht berichteten. Wir haben diese Geschichten aufgeschrieben und von jedem ein Foto gemacht. Wir haben die Geschichten aus den ganz verschiedenen Zeiten sehr bewusst nebeneinander gestellt. Wir sind fest davon überzeugt, dass die Flucht-geschichten vergleichbar sind, auch wenn die konkreten Ursachen unterschiedlich sein mögen.  Wir haben die 8 Geschichten und die 8 Portraits zu einer Ausstellung zusammengestellt. Sie kann ausgeliehen werden und wir hoffen, dass sie an vielen Orten gezeigt wird. Solveig Witt und Christian Lehsten zum Druckexemplar der Ausstellung